Jetzt Termin vereinbaren:

0176 - 678 555 11

Mit Tapeten das Haus zu einem Heim machen

Ob mit aufwendigen Musterungen, im angesagten Vintage- oder Urban-Jungle-Stil oder ganz einfach schlicht und puristisch – Tapeten sind die perfekte Wahl, wenn Sie Ihrem Zuhause eine individuelle Note verleihen möchten. Die Entscheidung für eine neue Wandgestaltung ist oft schnell getroffen.

Häufig stellt sich dann jedoch die Frage: einen Profi anheuern oder doch lieber selbst Hand anlegen? Schließlich soll die Tapete auch noch schön aussehen, wenn Sie an der eigenen Wand hängt. Mit unseren Malermeister Godenschweig-Tipps wird das Tapezieren zum Kinderspiel – freuen Sie sich schon jetzt auf ein Wohnambiente ganz nach Ihrem Geschmack!

Schritt für Schritt zur neuen Wandgestaltung

Wie auch beim Streichen ist beim Tapezieren eine gute Vorbereitung schon die halbe Miete. Als erstes am besten die Steckdosen abnehmen – aber vorher bitte die Sicherung ausschalten! Bevor es dann richtig losgeht, will die alte Tapete restlos entfernt werden.

Dafür benötigen Sie eine Nagelrolle, lauwarme Lauge aus Spülmittel und einen Spachtel. Die Tapetenreste sollten so gründlich wie möglich entfernt werden. Risse und Dübellöcher im Putz sollten Sie im Anschluss ausbessern. Eventuell ist es ratsam, vor dem Tapezieren einen Tiefengrund aufzutragen, da stark saugende Untergründe wie Gipsputz den Kleister zu stark absorbieren.

Nun sollten Sie noch überprüfen, ob Sie auch alle Werkzeuge und Utensilien griffbereit haben. Dazu zählen:

  • Ausreichend Tapetenrollen
  • Kleister
  • Tapetenschere
  • Bleistift
  • Wasserwaage
  • Quast
  • Tapeziertisch
  • Tapezierbürste
  • Leiter

Sorgfalt ist die goldene Regel: vom Ausmessen bis zum Einkleistern

Los geht es nun mit dem Ausmessen der Tapetenbahnen. Der richtige Zuschnitt gehört zu den wichtigsten Details, wenn es um das gute Gelingen der neuen Wandgestaltung geht. Hierfür messen Sie die Höhe der Wand bis zur Fußleiste und gegebenenfalls bis zum Stuck. Auf das Ergebnis rechnen Sie nun oben und unten je fünf Zentimeter dazu, insgesamt also zehn Zentimeter.

Nun mischen Sie den Kleister gemäß der Beschreibung an und tragen ihn auf die erste Bahn auf. Hierfür verwenden Sie den Quast und streichen ihn längs sowie quer über die Tapetenbahn, bis sie vollständig bedeckt ist. Lassen Sie den Kleister entsprechend den Vorgaben auf der Verpackung einziehen.

Die erste Bahn ist entscheidend

Von einer Zimmerecke ausgehend markieren Sie die Breite der Tapetenbahn mit einem Bleistift mehrfach an der Wand – beispielsweise in 50 Zentimetern Entfernung. Verbinden Sie die Markierungen nun mit einer Wasserwaage, sodass die erste Bahn lotrecht angebracht wird. Drücken Sie die Tapete sanft an der Markierung an und streichen Sie sie zunächst mit den Händen, dann mit der Bürste aus. Die nächsten Bahnen folgen demselben Muster und orientieren sich an der lotrechten ersten Bahn.

Ist die erste Bahn also korrekt angebracht, liegt damit der Grundstein für ein unkompliziertes Tapezieren des restlichen Raums.

Um dir auch in Zukunft das best­mögliche Nutzungs­erlebnis auf dieser Website bieten zu können, möchten wir Tracking-Dienste wie z. B. Google Analytics aktivieren, die Cookies nutzen, um dein Nutzer­verhalten anony­misiert zu speichern und zu analysieren. Dafür benötigen wir deine Zustimmung, die du jederzeit widerrufen kannst.
Mehr Informationen über die genutzten Dienste erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.